Erste Hilfe. Für die Seele.

Wer wir sind >



Praxistag bei der Brandenburger Polizei am 25.09.2022

Brandenburg Potsdam-Mittelmark/Brandenburg an der Havel (PM/BRB)

Erneut konnte ein Mitglied aus unserem Team eine komplette Schicht (12 Std.) bei der Polizei in Brandenburg begleiten. Dienstbeginn um 05:30 Uhr. Ich hätte einen Wochentag nehmen sollen, da gibt es nur 8 Std.-Schichten und ich hätte dann die Mittagsschicht genommen. Aufstehen um 04:30 war schon ungewohnt. Auf der Dienststelle eingetroffen wurde ich von den Kolleg*innen der Schicht und dem Dienstgruppenleiter (DGL) Hr. Friedrich sehr gut aufgenommen und nach einer kurzen ‚Warmwerdenphase‘ und Dienstübergabe hatten wir mit der Vorgehensweise bei der Überbringung einer Todesnachricht (ÜTN) schon das erstes Thema über welches sehr intensiv gesprochen werden konnte. Dann kam der erste Einsatz zu einem besonders schweren Diebstahl. Beim Eintreffen hatten die erst eingetroffenen Beatmen schon alles gesichtet und ebenfalls weitere Maßnahmen veranlasst.

Nach dem Eintreffen des Krimimaltechnischen Dienstes und des damit verbundenen gegenseitigen Informationsaustausches setzten der DGL und ich die Fahrt fort und mir wurde dann zunächst die Wache Beelitz mit den dortigen Kolleg*innen vorgestellt. Auch hier war das Thema ÜTN zunächst vordergründig, da ich erst vor kurzen einen gem. Einsatz mit einem Kollegen der Wache Beelitz hatte. Im weiteren Verlauf auf der Wache wurde mir ein umfangreicher Einblick in die dortige Vorgehensweise bei den verschiedensten Einsatzarten gewährt.
Zum Ende des Praktikumstages hatten wir noch Zeit die Wache in Bad Belzig anzufahren. Ebenfalls ein freundlicher und herzlicher Empfang durch die Polizist*innen und eine sehr interessante Gesprächsrunde über die Zusammenarbeit zwischen der Polizei und der Notfallseelsorge im Landkreis Potsdam-Mittelmark.

Was mir besonders gut gefiel war der freundliche und wertschätzende Umgang der Kolleg*innen untereinander und das auch, wenn es bei einem der Einsätze mit Sicherheit nicht an Stresspotential gefehlt hatte.

Ich möchte mich ganz herzlich beim DGL Hr. Friedrich für die tolle Betreuung und den fachlichen Einblick in die Polizeiarbeit bedanken. Ebenfalls ein Danke an alle Kolleg*innen die an diesem Tag Dienst hatten und mir alle Fragen geduldig beantwortet haben.


Foto: Notfallseelsorge
Für den Bericht: Timm Zettler